Zur Präsents

“Die wichtigste Stunde in unserem Leben ist immer der gegenwärtige Augenblick;

der bedeutsamste Mensch ist immer der, der uns gerade gegenübersteht;

das notwendigste Werk in unserem Leben ist stets die Liebe.”

Aus: Krieg und Frieden von Leo Tolstoj

 

You Can’t Be That

I told them
When I grow up
I’m not going to be a scientist
Or someone who reads the news on TV
No, a million birds will fly through me.
I AM GOING TO BE A TREE!

They said,
You can’t be that. No, you can’t be that.

I told them
When I grow up
I’m not going to be an airline pilot,
A dancer, a lawyer or an MC.
No, huge whales will swim in me.
I AM GOING TO BE AN OCEAN!

They said,
You can’t be that. No, you can’t be that.

I told them:
I am not going to be a DJ,
A computer programmer, a musician or a
beautician. No, streams will flow through me,
I’ll be the home of the eagles;
I’ll be full of nooks, crannies, valleys and fountains.
I AM GOING TO BE A RANGE OF MOUNTAINS!

They said,
You can’t be that. No, you can’t be that.

I asked them:
Just what do you think I am?
Just a child, they said,
And children always become
At least one of the things
We want them to be.

They do not understand me.
I’ll be a stable if I want, smelling of fresh hay,
I’ll be a lost glade in which unicorns still play.
They do not realise I can fulfill any ambition.
They do not realise that among them
walks a magician.

by Brian Patten <http://en.wikipedia.org/wiki/Brian_Patten

Zuhören

Wenn ich dich bitte, mir zuzuhören

Und Du fängst an, mir Ratschläge zu geben,

tust Du nicht das, worum ich dich gebeten habe.

 

Wenn ich dich bitte, mir zuzuhören

Und Du fängst an, mir zu erzählen,

warum ich mich nicht so fühlen brauche,

trampelst Du auf meinen Gefühlen herum.

 

Wenn ich dich bitte, mir zuzuhören,

und Du meinst, Du müsstest etwas tun,

um mein Problem zu lösen,

dann hast Du versagt,

auch wenn dies seltsam erscheinen mag.

 

Hör zu! – Worum ich dich bat, war, mir zuzuhören –
nicht zu sprechen oder etwas zu tun

– nur: mich zu hören.

Ein Ratschlag ist zu billig. Das gibt’s in jedem
Boulevard-Blatt. Das kann ich mir selbst kaufen.
So hilflos bin ich nicht.

Wenn Du mir etwas abnimmst, was ich selbst tun kann oder muss, verstärkst Du meine Angst und Unsicherheit.

Aber: wenn Du als eine einfache Tatsache akzeptierst, dass ich so fühle, wie ich fühle,
egal wie irrational es erscheint,
dann brauche ich dich von nichts mehr zu überzeugen. Ich kann anfangen, zu verstehen,
was sich hinter diesen Gefühlen verbirgt.

Und wenn das getan ist, werden die Antworten deutlich werden – und ich brauche keinen Ratschlag.

Deshalb höre mir zu –

Und sieh’ mich hinter meinen Worten.

 

Und, falls Du von dir erzählen möchtest,

warte einen Augenblick, bis Du an der Reihe bist

– und ich werde Dir zuhören.